Bioresonanz | Elektroakupunktur - Naturheilpraxis

Sanft heilen - Stark im Leben

Grundsätzliches


über das Verständnis, auf welcher Prämisse die Biophysikalische Informationstherapie funktioniert, lesen Sie bitte unter dem übergeordneten Link nach.

Bioresonanz versus Elektroakupunktur

Die Bioresonanz unterscheidet sich von der Elektroakupunktur nur im Sinne der Anwendung. Beide Methoden beruhen auf der Messung von elektromagnetischen System-Informationen.

In der EAV wird die krankhafte Information i.d.R. über Nosoden und / oder über Komplex-Homöopathie (siehe meine Webseite) und speziell von Herrn Dr. Voll entwickelten Potenzreihen behandelt.

Nosoden sind ausgezeichnete Heilmittel in der Naturheilkunde. Das Wort Nosode kommt vom griechischen nosos was Krankheit bedeutet. Eine Nosode wird aus pathologischem Material, aus krankhaftem Material, wie Blut, Eiter, Erregern, Krebszellen, Bestandteilen des Körpers (Organzellen, Sekrete etc.) hergestellt.


Diese Materialien werden nach homöopathischer Manier potenziert (Verdünnungen – Potenzen z.B. C 30, C 200, C 1000 etc.).  Klassische Nosoden sind z.B. Medorrhinum, Syphilinum, Psorinum.

In der Bioresonanztherapie geschieht die Testung der Erkrankung entweder über die EAV oder / und über die Kinesiologie.

Die Behandlung des Gefundenen ist jedoch verschieden von der EAV.

Aufgrund der über tausenden von Messungen verschiedener Therapeuten gibt es einen profunden Satz von Testampullen (tausende), in denen als Referenzwert die gesunden Frequenzbereiche aller Organe – Zellverbände etc. vorliegen.

Nun kann über die EAV Testung, oder über die kinesiologische Testung eine Abweichung am Patienten – oder noch genauer auf den Meridianen im Vergleich zu dem gesunden Frequenzbereich (Testampullen) getestet werden und auch, warum diese Abweichung vorliegt.

Die Abweichung im Vergleich zu den gesunden Frequenzmustern kann z.B. aufgrund von einer Besiedelung von Bakterien zustande kommen. Dieser Vergleich beruht auf Frequenzmustern – dies bedeutet nicht zwingend, dass ein getestetes Bakterium vorhanden ist, es bedeutet, dass ein Frequenzmuster vorhanden ist, das diesem Bakterium ähnlich ist.


Nun kann, wenn es für die Therapie sinnvoll erscheint, dies über einen Bluttest zusätzlich abgeklärt werden.

In der EAV werden für die Behandlung hierzu i.d.R. Nosoden, homöoapthische Komplexmittel, wie auch homöopathischeHochpotenzen eingesetzt.

Als Beispiel nehmen wir eine Besiedelung mit Bakterien, als Grund für eine Erkrankung des Patienten.

In der Bioresonanz werden die dem Bakterium ähnlichen Frequenzmuster, wie auch der Grund, warum Bakterien sich angesiedelt haben – also die pathogenen Informationsmuster  durch das Gerät gefiltert und in Therapiesignale gewandelt und dies dem Patienten eingeschwungen, um die pathologischen Informationsmuster des Patienten aufzuheben bzw. zu reduzieren und die physiologischen Informationen anzuregen bzw. zu verbessern. Stabilisiert sich die biophysikalische Energiesituation, dann folgt eine Verbesserung der biochemischen Abläufe in Richtung Normalisierung bzw. Heilung.


 

Ich verwende in meiner Praxis das TRIKOMBIN Gerät. Es bietet für mich die besten und vielseitigsten Möglichkeiten der Bioresonanz.

Die Bioresonanz Therapie mit dem Trikombin an sich ist kein schulmedizinisch anerkanntes Verfahren. Alle Angaben stammen aus der Erfahrungsheilkunde.


Ich wünsche Ihnen viel Freude und Erkenntnis mit den verschiedenen Therapieformen...
Adresse

Friedrich-Deffner-Str. 19a

86163 Augsburg

Deutschland


Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag

    10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

  • Mittagsruhe

    12:30 Uhr bis 13:00 Uhr